Linz

Was ist das?

Die Fuckup Nights sind eine globale Bewegung. Hier werden berufliche Misserfolge geteilt, hinterfragt und zelebriert. Bei jeder Veranstaltung haben wir 3 Speaker, welche uns im Pecha-Kucha Präsentationsstil (10 Bilder und 7 Minuten) ihren Misserfolg präsentieren.

Geboren 2012 in Mexiko, gibt es die Fuckup Nights mittlerweile in über 200 Städten in mehr als 70 Ländern. Und wir sind stolz darauf, “the most active entrepreneurs and creators movement on the planet” zu sein.

Es gibt mehr als genügend Gründe für die Fuckup Nights: Wir verfolgen die Vision, Scheitern politisch, gesellschaftlich und persönlich zu entstigmatisieren. Jede FUN ist die Speziellste und einzigartig sowieso. Jedes Mal gibt es wertvolle Inputs für die Besucherinnen und Besucher zum Mitnehmen.

„Man muss verstehen, die Früchte seiner Niederlagen zu ernten.“

Otto Stoessl (1875-1936)

Du willst deine Fuckup-Story erzählen?

Dann melde dich bei uns! Schicke uns einen kurze Beschreibung womit du im Arbeitsleben gescheitert bist.

Wir sind offen für alle Scheiter-Geschichten, die mit Arbeit, auch ehrenamtlicher Arbeit, zu tun haben. Das Arbeitsfeld spielt keine Rolle. Ob Kunst, Kultur, Wirtschaft, Soziales, Wissenschaft etc.- Es gibt keine Einschränkungen. Im Gegenteil: Je vielfältiger, desto spannender!

Werde Teil der weltweiten Fuckup-Bewegung und trage zu einem Kulturwandel bei! Scheitern ist nicht Versagen. Scheitern ist die Chance für Neues, Anderes, Besseres.

Wir freuen uns auf dich und deine Fuckup-Story!

Those who dare to fail miserably can achieve greatly.

John F. Kennedy

Wer sind wir?

Die Fuckup Night Linz ist ein Kooperationsprojekt von Kunstuniversität Linz, Johannes Kepler Universität und Tabakfabrik Linz im Rahmen des Wissenstransfer-zentrums West.

Nina Fuchs

Co-Founder & Host

Kathrin Anzinger

Co-Founder & Host

Birgit Wimmer-Wurm

Co-Founder & Host

Unsere letzten Fuckup Nights im Rückblick

Fuckup Night Linz Vol.1 // 23.3.2017

Die erste Fuckup Night in der Linzer Tabakfabrik ist mit gut 80 Besuchern und zwei lehrreichen Vorträgen am 23.3.2017 über die Bühne gegangen.

Danke an unsere ersten Fuckup Helden:

  • Konrad Swietek – ehm. offisy, heute selbstständiger Webentwickler.
  • Alexander Barth. –  ehm. intelligent motion, heute bei Schmachtl

photos by Sabine Kneidinger

Presse:
Tabakfabrik Linz
Radio Fro

Fuckup Night Linz Vol.2 // 9.6.2017

Übers Hoch-Fliegen und Hart-Landen haben bei der zweiten Fuckup Night in Linz wieder zwei ehemalige Startups Gründer berichtet.

  • Daniel Auer entwickelte gleich nach der HTL-Matura Trainingsroboter und Mountainbikes für Downhill-Weltmeister
  • Oliver Lukesch wollte mit seinem Start-up Avuba das Mobile-Banking revolutionieren

 

 

photos by Bernhard Nussbaumer

Fuckup Night Linz Vol.3 // 19.10.2017

Vor rund 200 Menschen erzählten drei FuckUp-Helden ihre Geschichte:

  • Andi Viehhauser erzählt von seiner Plattform die Menschen zu gemeinsamen Aktivitäten anregen sollte
  • Fritz Eibensteiner erklärte warum seine Firma prelonics technologie mit gedruckter Elektronik nicht erfolgreich wurde
  • Karl Sibelius weiß als Schauspieler genau wie man Geschichten erzählt und erklärt warum er als Intendant gescheitert ist

 

 

photos by Victoria Berger

Herzlichen Dank unseren Unterstützern

Willst du am Laufenden gehalten werden?

Über uns wurde bereits hier berichtet:

Subscribe to our Newsletter and receive a free copy of the Fuckup Book

In one monthly update from Fuckup Nights

You have Successfully Subscribed!